Gästebuch

Reitbeteiligungen und Pflegepferde

...fast wie ein eigenes Pferd

Neben dem Reitunterricht bietet das Pferdeparadies Knauer die Möglichkeit an, sich als Reitbeteiligung oder Pflegemädchen / Pflegejunge aktiv am Stallgeschehen und den Pferden zu beteiligen.

Als Reitbeteiligung zahlt man einen monatlichen Obulus und darf dafür so oft Reiten, wie man möchte. Vorraussetzung hierfür sind allerdings solide Grundkenntnisse im Reiten und täglichem Umgang mit Pferden. Je nach Absprache bekommt man eine Reitbeteiligung auf nur einem bestimmten Pferd, oder man arbeitet mit verschiedenen Pferden, wie man es gerade möchte. Der Schulbetrieb hat jedoch Vorrang, deshalb ist eine genaue Absprache erwünscht. Reitbeteiligungen müssen zwar keine Arbeiten im Stall übernehmen, erwartet wird jedoch die Bereitschaft, sich auch dann um das Pferd zu kümmern, wenn es einmal krank ist, und deshalb nicht geritten werden kann. Generell darf die Reitbeteiligung die Pferde so behandeln, als wären es ihre eigenen Tiere. Sie kann selbst entscheiden, ob sie Reiten, Longieren oder lieber Spazieren gehen möchte, ob sie lieber ein bißchen Bodenarbeit ausprobieren will, etc. Aus diesem Grund ist es auch möglich, eines der Jungtiere als Reitbeteiligung zu wählen. Wichtig ist nur, daß die Pferde so behandelt werden, wie sie es gewohnt sind. Die Auffassungen über Pferdeumgang und Erziehung sollten sich also mit den Grundsätzen vom Pferdeparadies übereinstimmen. Eine Reitbeteiligung kostet 40 € im Monat. Kostenbeteiligungen an Schmied und Tierarzt werden nicht erhoben. Der Betrag ist jedoch auch dann zu entrichten, wenn die Reitbeteiligung einmal von sich aus nicht kommen kann. Reitstunden sind ermäßigt und kosten 10 € pro Übungseinheit. Jede Reitbeteiligung bekommt einen vernünftigen Vertrag.

Ein Pflegepferd zu nehmen, ist die kostenlose Alternative und in erster Linie für Mädchen und Jungen gedacht, deren Eltern sich keine Reitstunden oder eine Reitbeteiligung leisten können. “Arme” Studenten und alle anderen Erwachsenen, die sich für Stallarbeiten nicht zu schade sind, können dieses Angebot selbstverständlich ebenfalls wahrnehmen. Auch für Anfänger ist diese Alternative gut geeignet, um erste Kontakte mit den Pferden zu knüpfen. In erster Linie steht hier nicht das Reiten, sondern generell der Umgang und die Versorgung der Tiere im Vordergrund. Wie bei der Reitbeteiligung auch, kann man sich für nur ein Pferd entscheiden, oder man betreut mehrere Ponys, ganz wie man möchte. Mithilfe im Stall und Zuverlässigkeit werden mit kostenlosen Reitstunden / Ausritten belohnt.

Zurück